Test mit HOYA 10 Stop Graufilter (10 Stops, ND 3.0)

Letzte Woche habe ich mir den HOYA Graufilter Pro ND1000 mit 82mm für meine Canon Objektive gekauft. Die Suche im Internet hat ergeben, dass dieser bezüglich Vignettierung wesentlich besser als der von B&W sein soll. Meine erste Ergebnisse am Wochenende haben mir das bestättigt; die Vignettierung nur minimal ist.

Bei der Bedienung mit dem Graufilter mit 10 Blenden ist ein Arbeiten nur mehr mit Live View möglich. Der Blick durch den Sucher ist viel zu dunkel. Live View verstärkt das Bild und man kann sehr gut damit Arbeiten. Über die Zoomfunktion im Live View ist auch die manuelle Fokusierung problemlos. Auch der Autofokus funktioniert nur mit Live View. Ganz wichtig ist das der Sucher abgedeckt werden muss, weil sonst die Belichtungsmessung fehlerhaft ist.

So ein Graufilter ist ein muß für jeden Fotografen, der zur Tageszeit Belichtungszeiten von mehren Sekunden haben will (z.B.: für Wasserfälle, Strand). Auch für Zeitraffer ist der Graufilter sehr hilfreich. Hier hilft die längere Belichtungszeit um einen flüssigen Ablauf der Bilder im Zeitraffer zu haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.